Martina Wratsch - neue Dirigentin des Großen Blasorchesters


 

Martina Wratsch, geboren in Böblingen, begann bereits mit neun Jahren ihre Ausbildung am Saxophon. 2008 nahm sie das Saxophonstudium an der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Stuttgart in der Klasse von Nikola Lutz auf, das sie mit Bestnote und dem Abschluss „Master of Music“ im Jahre 2014 beendete. Martina Wratsch ist Mitglied in diversen Orchestern wie z.B. dem Landesblasorchester Baden-Württemberg oder der Bläserphilharmonie BW und gastierte u. a. auch schon bei der Jungen Deutschen Philharmonie oder dem Landespolizeiorchester BW. Neben zahlreichen Rundfunk- und CD-Aufnahmen ist sie eine gefragte Interpretin diverser zeitgenössischer Uraufführungen, ebenso wird sie häufig als Solistin verschiedenster Ensembles gebucht. Ein Stipendium der Yehudi Menuhin Live Music Now Stiftung und zahlreiche Konzerte mit ihrem Kaleido Saxophonquartett runden ihre musikalische Arbeit ab. 

Herbstkonzert 2016 - Ein Rückblick


Herbstlich winterlich und musikalisch anspruchsvoll begeisterte die Stadtkapelle ihr Publikum in der Stadthalle Maulbronn. Die ersten Gäste stimmten sich bei einem Glas Sekt und einem Konzertbrötchen auf einen schönen Abend ein. Nach einem kurzen Grußwort des Vorsitzenden Frank Duss wurde der Konzertabend durch das Blockflötenensemble Flautato unter der Leitung von Uwe Pochert eröffnet. Anspruchsvolle Literatur wurde von den Musikern aufgelegt und verursachte hörbares Entzücken beim Publikum.

 

 

 

Flautato konzertierte in der Postscheuer


Das Blockflöten-Ensemble Flautato gibt es seit über 6 Jahren. Nachdem die Musikerinnen unter Leitung von Uwe Pochert in dieser Zeit bereits viele Veranstaltungen musikalisch mitgestaltet oder umrahmt haben standen sie diesen Sonntag beim ersten eigenen Konzert ganz im Mittelpunkt.

 

 

 

 

Musik als gemeinsame Sprache - Stadtkapelle Maulbronn zu Besuch im italienischen Domodossola


Zu einer dreitägigen Musikreise waren 35 Mitglieder der Stadtkapelle Maulbronn aufgebrochen. Sie besuchten das befreundete Orchester Giovani Musicisti Ossolani (Gmo, etwa Junge „Musiker aus Ossola“) im italienischen Domodossola. Höhepunkt des Ausflugs stellte ein Freundschaftskonzert am Samstag Abend dar, zu dem rund 300 Gäste gekommen waren.
Dieses sollte zugleich das letzte große Konzert mit Stadtmusikdirektor Fabio Croce gewesen sein: Der 45-Jährige hatte kürzlich bekannt gegeben, seine Stelle zum 31. August aus privaten Gründen abzugeben. Bei den Musikern hatte diese Nachricht für Bestürzung gesorgt. Croce, der die Stadtkapelle seit nunmehr acht Jahren dirigiert, genießt bei seinem Orchester große Beliebtheit. Der Schritt sei ihm deshalb auch sehr schwer gefallen, sagte er.

 

Die Stadtkapelle auf dem Maientag in Vaihingen


Letztes Jahr bei strahlendem Sonnenschein - dieses Jahr leider bei Regen. Der Maientag in Vaihingen ist schon traditionell einen Besuch wert und nur ein wahrer Kern aus Musikern sammelt sich jedes Jahr aufs Neue um an diesem Umzug dabei sein zu können. Dieses Jahr machten die wetterresitenten Musiker unter der Führung von Vorstand Frank Duss eine gute Figur beim Umzug.

Inhalt abgleichen