Schüler- und Jugendorchester erfolgreich beim Wertungsspiel


Sonntag am 29. April brachen die jungen Musiker des Schülerorchesters früh morgens mit ihren Eltern nach Pfrondorf bei Tübingen auf um beim Wertungsspiel des Blasmusikkreisverbands Neckar-Alb teilzunehmen. Dort angekommen bezogen wir zunächst den Einspielraum in der örtlichen Schule, in dem sich die Musiker warmspielen konnten. Der Ablauf wurde nochmals besprochen, dann ging es zur Halle, vor der wir noch warten mussten, bis das Vororchester ihren Vortrag beendete. Die Anspannung war spürbar, bis es schließlich los ging.

 

 

Bild Jugendorchester

Nachdem die Stühle und das Schlagwerk auf der Bühne richtig gestellt waren betraten die Musiker des Schülerorchesters die Bühne. Nach einer Tonleiter gaben die Wertungsrichter den Vortrag frei, jetzt wurde es ernst. Das Schülerorchester spielte unter Leitung von Frank Duss in der Eingangsstufe den Titel „Serengeti Dreams“. Das Stück handelt von der Serengeti-Wüste und beinhaltet afrikanische Klänge z.B. durch die Djembe, einer afrikanischen Buschtrommel. Die Musiker beeindruckten mit ihrem Vortrag und ernteten stürmischen Applaus.

Bild Schülerorchester

Während es die Musiker des Schülerorchesters damit geschafft hatten stand dem Jugendorchester ihr Auftritt noch bevor. Das Jugendorchester reiste Mittags an und konnte sich nach etwas Wartezeit im gleichen Einspielraum auf den bevorstehenden Vortrag einstimmen. Die Anspannung war auch hier spürbar, denn das Jugendorchester trat in der schwierigeren Mittelstufe an. Bei dieser Schwierigkeitsstufe mussten zwei Vortragsstücke präsentiert werden, die es wirklich in sich hatten. Dirigentin Saskia Pasker hatte das rhythmisch anspruchsvolle Stück „Choreography“ ausgewählt und den klanggewaltigen Titel „Soaring!“.

Bevor die Musiker auf die Bühne konnten wurde auch hier erst alles aufgebaut, was schon eine Herausforderung für sich war, denn die Schlagzeuger benötigten nahezu alles, was es an Schlagwerk gibt. So mussten neben Drum-Set auch Marimbaphon, Xylophon, Vibraphon, Glockenspiel, Röhrenglocken, vier Kesselpauken und diverse Percussion auf der Bühne Platz finden. Dann aber nahmen die Musiker Platz. Auch sie konnten sich kurz auf der Bühne einspielen bevor die Vortragsstücke präsentiert wurden. Es war beeindruckend, das Jugendorchester zu hören, denn die Musiker präsentierten sich mit ihrer Dirigentin vor ihrer besten Seite und beeindruckten mit 32 Musikern als jüngstes und zugleich kleinstes Jugendorchester der Mittelstufe mit einer tollen Leistung. Entsprechend tosend war der Applaus.

Nach einer ausgiebigen Mittagspause gab es am Abend ein Abschlusskonzert des Kreisverbandjugendorchesters, das als Höchststufenorchester mit 80 Musikern begeisterte. Im Anschluss stieg dann wieder die Spannung, es folgte die Ergebnisbekanntgabe. Groß war die Begeisterung und auch Erleichterung als die Bewertungen für unsere Orchester genannt wurden. Das Schülerorchester erhielt das Prädikat „mit hervorragendem Erfolg teilgenommen“ und erzielte mit 92,7 Punkten die höchste Tagespunktzahl aller Orchester. Das Jugendorchester erzielte in der Mittelstufe die Bewertung „mit sehr gutem Erfolg teilgenommen“, was ebenfalls ein tolles Ergebnis ist. Glückwunsch an beide Orchester und ihre Dirigenten für diesen tollen Erfolg.

An dieser Stelle danken wir allen Helfern und Musikern, die unsere Orchester in der Vorbereitung und beim Wertungsspiel unterstützt haben. Besonderen Dank geht an die nervenstarken Dirigenten Frank Duss und Saskia Pasker und an die Organisatoren Stv. Jugendleiterin Gudrun Bohn und allen voran Jugendleiter Volker Duss, der über Wochen vor allem mit Schlagwerk-Transporten beschäftigt war.