Konzertreise Luxemburg vom 6. - 8. Juli 2018


6 bis 7 Hände voll Musiker, eine Dirigentin und ein Busfahrer? Ein erlebnisreiches Wochenende mit neuen Bekanntschaften und Freundschaften? So ungefähr hat das letzte Wochenende des Großen Blasorchesters der Stadtkapelle Maulbronn bei ihrer Konzertreise nach Luxemburg ausgesehen.

 

 

 

Etwas tiefgehender:
Als am Freitag gegen 14 Uhr ein Bus mit einem motivierten und halbwegs ausgeschlafenen Orchester Maulbronn verlässt, ist die Vorfreude auf das kommende Wochenende groß. Nach der Busfahrt werden die MusikerInnen abends vom luxemburgischen Orchester zu einem Grillabend bei der Jugendherberge empfangen, bei dem alle Beteiligten sehr schnell in Gespräche finden können.
Samstagsmorgens fahren die Maulbronner, mit Fremdenführer Marc, der in jeder Situation eine Anekdote oder andere Lebensweisheiten preisgeben kann und dies dann auch tut, an Bord nach Luxemburg Stadt, wo sie dann die Stadt mit ihrem Fremdenführer erkunden und anschließend verbrannte Kalorien wieder zu sich führen. Anschließend sehen sie sich noch die halbjährliche große Wachablösung vor dem Großherzogpalast an, nach der es dann zum Konzertsaal nach Mertzig geht, wo nun noch eine Probe mit luxemburgischen Freunden ansteht. Kaum fertig, beginnt auch schon das Konzert, welches trotz mittelgroßem Publikum ein voller Erfolg ist. Nach den gemeinsamen Zugaben lassen sie den Abend in Mertzig und später in der Jugendherberge, etwas von Mertzig entfernt, ausklingen.
Für eine Beschwerde über zu frühe Abfahrtszeiten oder zu kurze Nachtruhe bleibt am Sonntagmorgen keine Zeit, da die Abfahrt nach Vianden schon bevorsteht und die Koffer auch noch verladen werden müssen, was den/die ein oder anderen etwas ins „Schwitzen“ bringt. In Vianden treffen wir unseren Freund Marc wieder, der uns alles rund um die Burg erzählt, welche dort zumindest bis nach der Abfahrt der Maulbronner stand und wahrscheinlich auch immer noch steht. Nach diesem historischen Intermezzo stärken sich die besagten Maulbronner Musiker noch in einem Restaurant im bildschönen Vianden und atmen vor der Rückfahrt noch einmal durch, bevor sie sich von Luxemburg und dem Teil der Luxemburger, die uns begleiteten verabschieden müssen. Auf der Rückfahrt ist dann nicht mehr viel los im Bus, da jeder dieses Wochenende mit all seinen Facetten verarbeitet oder einfach nur schläft.
Rückblickend lässt sich zusammenfassend sagen, dass sie ein sehr erlebnisreiches und schönes Wochenende in Luxemburg verbracht haben und sich schon sehr darauf freuen, ihre neuen Freunde hoffentlich nächstes Jahr in Maulbronn begrüßen zu dürfen.