Vatertagsfestle - so wars...!


Gefühlte sieben Uhr muss es gewesen sein, als sich die üblichen Verdächtigen zum Aufschlagen der Tische und Bänke am Vereinsheim trafen. Die letzten Vorbereitungen wurden organisiert und man dankte für die Arbeit, welche schon Tage zuvor in die umfangreiche Vorbereitung gesteckt wurde. Ab und zu blickte man gen Himmel und sah zuversichtlich dem Fassanstich und einem sonnigen Tag entgegen.
 

 

Dieser kam dann auch und die Musiker des großen Blasorchesters erfreuten sich an den ersten Gästen, welche den Weg zum Vereinsheim fanden. Denn eins war schon immer so – der schönste Lohn eines Musikers ist der Applaus.

Und an Applaus fehlte es an diesem Vatertag nicht. Ein Jeder wurde an diesem Tag für seine musikalische Arbeit – sei es die musikalische Leitung einer Gruppe, die Gestaltung des Bastelnachmittags, die Festorganisation oder fürs Musizieren belohnt. Belohnt durch ein Lachen, den Beifall und die Aufmerksamkeit der Zuhörer. Der ein oder andere hat sich sicher auch durch eine extra Pommes an diesem Tage zusätzlich belohnt – es sei gegönnt.
 
 
Nachdem die Sonne an diesem Tage wirklich alles versuchte – brachte ein leichter Schauer leider die Ernüchterung. Zum Glück hat sich unser Neubau als ein zusätzlicher Regenschutz erwiesen und so wurde im Rohbau weitergefeiert. Das Schülerorchester wich flexibel in den großen Probenraum aus und konnte dort mit seiner Leistung glänzen. Auch das Blockflötenensemble zeigte sein Können und demonstrierte, was es heißt auf und mit der Blockflöte im Team zu funktionieren.
 
 
Einige Musiker entwickelten einen unglaublichen Drang dazu nach vielen Stunden Musik noch weiter Musik zu machen und es wurde entschlossen, die trotz Regen verbleibenden Gäste weiter zu unterhalten. Und man möge es manchmal kaum glauben – die kleine Besetzung bringt es immer wieder auf den Punkt. Musik ist wie sie ist! In diesem Sinne – auf ein nächstes Vatertagsfest mit Ihnen!